Sympathie – eine Waffe der Manipulation

Sympathie – eine Waffe der Manipulation

 
 

Symapthie

eine Waffe der Manipulation

SYMPATHIE Es geht immer um unser „Bauchgefühl“! Ob im Verkauf, in der Therapie, im Marketing oder in der Werbung. Alle Botschaften, die einen „zielorientierten Charakter“ haben, wollen keine sachliche Diskussion anstrengen, sie wollen nur eines: ein synaptisches Netzwerk in unserem Hirn trainieren. Dieses Netzwerk soll zu einer automatischen Verarbeitungsroutine heranwachsen, dass zum Beispiel den Produktnamen mit dem Gefühl von Gemeinschaft, Spaß, Zugehörigkeit, Coolness, u.ä.m. verbindet. Das war es eigentlich auch schon. Ist dieses Netzwerk, zum Beispiel durch hundertfache Wiederholungen einmal etabliert, steigt die Wahrscheinlichkeit, einmal eine entsprechende Entscheidung, ein gewünschtes Verhalten zu zeigen, ganz enorm.

Wie man solche „Sympathie-Strategien“ gekonnt umsetzt, das zeigt nicht nur der Brause-Gigant CoCa-Cola, sondern vor allem auch Carlsberg mit seinen spannend erzählten Kurzgeschichten (Vgl. SPICE). In diesen Clips stimmt in der Regel einfach alles.

Stichworte

die zu diesem Video passen

Grundlagen:

  • Hirnmechanik
  • Heuristik
  • Anker

Manipulationsstrategien:

  • Musterunterbrechung (pattern interrupt)
  • Entscheidungs-Dilemma
  • Sympathie

Mit Kindern werben

Sympathiefaktor 100%

Also wenn das einem nicht ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert, dann weiß ich auch nicht weiter. Kinder haben einfach per se schon einen Sympathie-Bonus. Wenn sie dann noch als kleine Darth Vader ankommen, dann ist ihnen nicht die Sympathie mehr als sicher. Auch Ähnlichkeit macht nämlich sympathisch. Zumindest bei den Star-Wars Fans hat VW damit auf jeden Fall zusätzlich gepunktet. Weil Sympathie in seiner Wirkung zum Grundbedürfnis der „Zugehörigkeit“ gehört, sortiere ich diese Strategie zur systemischen Manipulation.

Mit Humor werben

einfach gerade heraus

Nun ja, den MINI kann man nun mögen, oder auch nicht. Als viraler Spaß punktet die kleine Kiste auf jeden Fall und wird zumindest für die Dauer des Clips zum Sympathieträger. Das Format als „Handy-Video“ zu produzieren, erobert sich zudem einen Sympathiepunkt – zumindest bei allen, die diesen Auto-Video-Hype aufsitzen, oder selber bei jeder Gelegenheit das Telefon zücken, um genau diesen Moment für die Ewigkeit zu bannen. Gute Story + Ähnlichkeits-Effekt = Sympathie als Bauchgefühl.

Aktuelle Arbeitshefte für das Workbook Manipulation

Alle Arbeitshefte (Loseblattsammlungen) zur Ergänzung des Workbooks im Shop

Share on Facebook26Share on Google+1Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Tumblr0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Contact Us