• Home
  • /Blog
  • /Soziale Bewährtheit samt Wiederholungseffekt
Soziale Bewährtheit samt Wiederholungseffekt

bewährte Muster

Soziale Bewährtheit dank Wiederholungseffekt

So schnell bilden Menschen Muster! RuckZuck hat man ein Verhaltenskonzept das sich an der sozial bewährten Norm orientiert. Überprüfung unnötig! Wie schnell das geht und wie einfach zu installieren demonstriert wunderbar dieses kurze Video mit Jonny Buchardt aus dem Jahre 1973. Welche Wirkfaktoren da eine Rolle spielen, wie man diese triggert und aus diesem Effekt eine erfolgreiche Strategie schnitzt, findest Du ausführlich im Buch und im OnlineTraining sowieso.

Quelle: (Auszug/Ergänzung) Handbuch Manipulation | systemische Manipulation | Soziale Bewährtheit ab Seite 285ff

Jonny Buchardt

Jonny Buchardt, mit bürgerlichem Namen: Herbert Günther Schlichting (1925-2001), war ein deutscher Schauspieler, Komiker und Conférencier. Er war Onkel von Ben und Meret Becker und galt als beachtete Größe im Kölner Karneval. Sein berühmtester Sketch, war seine „Gin-Nummer„.

sozial bewährte Reaktionsmuster

Soziale Bewährtheit Dank Wiederholungseffekt

Die Soziale Bewährtheit ist ein sozialpsychologischer Effekt, dessen Entdeckung wir Prof. Dr. Robert Cialdini zu verdanken haben. Einfach erklärt besagt der Effekt der sozialen Bewährtheit eigentlich nur, dass wir Mensch, sobald wir uns unsicher fühlen wie wir uns verhalten sollen, schnell nach einem Vorbild in unserem Umfeld suchen. Wir tun dann einfach das, was alle tun. Zum Beispiel morgens um 6:30 Uhr in der U-Bahn: wir schweigen. Oder bei einer Daily-Soap: wenn alle lachen, dann werden auch wir dazu geneigt sein, (zumindest innerlich) ein wenig zu schmunzeln. Oder in der Oper. Wenn alle Klatschen – dann klatschen auch wir (s.h. Claquere). Es würde sich einfach komisch anfühlen, es nicht zu tun. Sich nicht sozial Bewährt zu verhalten und gegen den Strom zu schwimmen. Die Gruppe, bzw. das System dem wir uns in diesem Moment zugehörig fühlen, ist für uns Autorität. Die Wahrscheinlichkeit ist demnach äußerst gering, dass wir uns gegen diese Autorität stellen werden.

Jonny Buchardt nutzt in dieser Karnevalsrede unter anderem auch genau diesen Effekt der sozialen Bewährtheit. Dort, wo viele Menschen sich zu einer neuen, ihnen unbekannten Gruppe zusammenschließen, steigt die Wahrscheinlichkeit extrem, dass jeder voneinander abschauen wird, wie man sich denn idealerweise zu verhalten hat. In diesen, sozialpsychologisch gut vorbereiteten Kontext platziert er seinen Joke.

Damit der Gag aber nun auf jeden Fall auch funktioniert, hilft er dem Verarbeitungsmuster ein wenig auf die Sprünge. Er bahnt es zudem noch vor. Vorbahnungen geschehen am einfachsten durch Wiederholung. In der Hypnosetherapie und NLP kennt man diesen Effekt als sog. „Yes-Set„. In seiner Rede nutzt er die jedermann bekannten Karnvealsrufe um das Reaktionsverhalten seiner Zuhörer zu ritualisieren. In diese „Ritual-Trance“ reiht er schlicht ans Ende sein: „Sieg …!“ – und die manipulierte Menge reagiert gemäß des Effekts der soziale Bewährtheit.

Workbook Manipulation: Arbeitshefte

Alle Arbeitshefte, Titel & Spezialthemen zum Download im Shop

Share on Facebook1Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Tumblr0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Contact Us