Der Manipulations-Blog

das Ganze nochmal in tabellarischer Reihenfolge, wer lieber so stöbert...

Ein paar türkische Worte

Ein paar türkische Worte

Mere Exposure Effect - ein Feldversuch

Ein Feldversuch mit ein paar türkischen Wörtern in einer Schülerzeitung, die für alle, die kein türkisch kennen, keinerlei weiteren Sinn ergab, war die Grundlage dafür, den Mere Exposure Effekt noch besser kennenzulernen. Hier die wisschenschaftliche Arbeit dazu.
 
Der Effekt der bloßen Darbietung

Mere Exposure Effect

Den Effekt der bloßen Darbietung - wie ihn Robert Zajonc genannt hatte - habe ich in meinem Arbeitsheft: "Irrweg Intuition" ausführlich beschrieben. Hier ist nun die wissenschaftliche Quelle dazu, für alle die gerne Grundlagenforschung betreiben.
 
Mit Stereotype das Golfspiel manipulieren

Das Golfspiel manipulieren

Stereotype beim golfen evozieren

Stereotype-Effects nennt man sie, die Effekte die einen Frame aufbauen, in dem sich die Wirkung von Stereotypen entwickeln kann. Wie das bei schwarzen und weißen Golfspielern zu ganz verehrenden Ergebnissen führen kann, zeigt dieses Experiment.
 
Understanding Stockholm Syndrom

Understanding Stockholm Syndrom

Wie das FBI versucht, dem Phänomen auf die Spur zu kommen

Das FBI hat 2007 in seinem Bulletin diesen Artikel herausgegeben, und versucht sich damit dem STockholm Syndrom zu nähern. Aufsätze von namhaften Forschern kommen zu Wort. Dieser Artikel ist in englisch.
 
Metaphorisches Priming

Metaphorisches Priming

Andreas Huber von der Uni Düsburg hat sich wissenschaftlich dem Thema des metaphorischen Priming in Führungssituation gestellt.
 
Kleine Psychologie der Farben

Kleine Psychologie der Farben

und was sie so bewirken sollen

Weder aus der Werbung, noch aus der Mode, nicht aus dem Internet, dem Malkasten oder noch sonst wo, sind sie weg zu denken, die Farben. Immer dann, wenn eine spezielle Wirkung erreicht werden soll, kommt sie ins Spiel: Die Psychologie der Farben.
 
Bedürfnisse und positive Effekte

Grundlegende Bedürfnisse & positive Effekte

im Lehr- und Lerngeschehen - ein Erklärungsansatz

Andreas Krapp hat sich daran versucht, einen Erklärungsansatz zu erarbeiten, was Emotionen und Lernen im Kontext von Schule und Lernen denn miteinander gemein haben und welche Konsequenzen sich daraus für die Pädagogik ziehen lassen.
 
Max Neef Tabellen

Max-Neef Tabellen

menschliche Bedürfnisse & Wege ihrer Befriedigung

Nach Max-Neef ist ein chilenischer Wissenschaftler und Entwicklungsökonom. Er bezieht Entwicklung auf Personen ("Entwicklung nach menschlichem Maß"), nicht auf Dinge. Lebensqualität von Menschen ist für ihn ein Indikator für qualitatives Wachstum und hängt von den Möglichkeiten der Menschen ab, ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen
 

Daniel Kahneman

Prof. für Psychologie an der Princeton University

DANIEL KAHNEMAN: Professor für Psychologie an der Princeton University und einer der weltweit einflussreichsten Kognitionspsychologen

DANIEL KAHNEMAN: Professor für Psychologie an der Princeton University und einer der weltweit einflussreichsten Kognitionspsychologen

Prof. Daniel Kahneman Professor für Psychologie an der Princeton University, USA, und einer der weltweit anerkanntesten Kognitionspsychologen überhaupt. Er erhielt für seine Arbeiten zahlreiche Auszeichnungen und erhielt 2002 den Wirtschaftsnobelpreis.

Prof. Daniel Kahneman

Kognitionspsychologie für jedermann

Daniel Kahneman, geboren 1943 in Tel Aviv, gehört nicht grundlos zu den weltweit renommiertesten Kognitionspsychologen unserer Zeit. In einfach verständlichen Worten gelingt es ihm immer wieder, komplexe Zusammenhänge über die Wirk- und Verarbeitungsrituale unseres Gehirns, dem interessierten Studenten, Leser, oder Fachkollegen anschaulich zu verdeutlichen.

Kahneman studierte Psychologie und Mathematik und lehrt seit den 1960er Jahren an unterschiedlichen Universitäten in den USA. 1993 erhielt er seine Professur der Princeton University. Er gewann Preise in den Bereichen: Allgemeine Psychologie und Experimentalpsychologie. Zu einem der wohl wichtigsten, lebenden Psychologen wurde er durch seine Aufsehenerregenden Arbeiten rund um Urteilsheuristiken und kognitiven Verzerrungen.

Auch deutsche Universitäten huldigen dem findigen Professor. So verlieh ihm die Universität in Würzburg den Ehrendoktor, und das Institut für Weltwirtschaft der Uni Kiel ehrte ihn mit dem Weltwirtschaftspreis.

Prof. Dr. Daniel Kahneman

Prof. Dr. Daniel Kahneman

  • Thinking, Fast and Slow (Pantheon Verlag, 2014)
  • 624 Seiten, Hardcover
  • ISBN-13: 978-3570552155
  • bei amazon kaufen

Daniel Kahneman

The Trouble with Confidence

Schnelles Denken, langsames Denken

Kahneman über sein neues Buch

Daniel Kahneman, kurz über sein Buch: Schnelles Denken, langsames Denken inklusiven deutschen Untertiteln. Ein wirklich sehr, sehr lesenswertes Buch. Zumindest für Menschen, die Zeit haben sich über 600 Seiten lang, über die Funktionsweise ihres eigenen Gehirns zu wundern.

 
Man kann nicht nicht manipulieren!

Man kann nicht nicht manipulieren!

Ein Veto für die bewusste Einflussnahme

Manipulation! Ein böses Wort, nicht wahr? In aller Munde ist es zurzeit. Die Öffentlich-Rechtlichen manipulieren Statistiken, die Politiker manipulieren die Wähler, Wirtschaftsbetriebe die Preise und dem scheinbar unabhängigen Journalismus glaubt man langsam sowieso nicht mehr. Wenn jemand mani-puliert, dann scheint es neuerdings die Bedeutung zu haben, das etwas Un-wahres gesagt oder behauptet wird.
 

Contact Us